Projekt

Flag
Freistaat

Urstred


Einleitung

Malariaheilung

Weltweit wird mehr als doppelt so viel Geld ausgegeben für die Erforschung von Heilmitteln gegen Haarausfall und Erektionsstörungen als gegen die sogenannten Armutskrankheiten, die Millionen hinwegraffen.

Beschreibung

"Ein skandalöser Zustand. Nur weil die an Malaria erkrankten Menschen kein Geld haben, um ein Mittel gegen ihre Krankheit zu bezahlen, ist noch kein Mittel gegen sie erfunden worden!" beklagt Sebastian Stichgram, ein Arzt der Hilfsorganisation 'Doktoren mit Motoren'. "Mit entsprechend viel Kapital wären schon längst wirksame Medikamente entwickelt worden. Ich sehe es daher als moralische Verpflichtung an, dass der Staat selbst eine medizinische Forschungseinrichtung gründet, in der Heilmittel und Impfstoffe gegen Malaria entwickelt werden. Wenn dies gelungen ist, werden die Medikamente kostenlos den bedürftigen Staaten zur Verfügung gestellt. So muss niemand mehr einen unnötigen Tod sterben, und unser Ansehen wird in der ganzen Welt steigen. Und wenn ein Mittel gegen Malaria erforscht wurde, treiben wir die Bemühungen weiter voran, andere Armutskrankheiten zu bekämpfen."

Ausschlüsse und Voraussetzungen

Voraussetzung von: Malariamedikament